AGB Schalter

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Hallenordnung)

1. Allgemeines

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (Hallenordnung), im folgenden „AGB“ sind für alle Benützer/Innen der Kletterakademie Mitterdorf verbindlich.

Sie dienen in erster Linie der Vermeidung von Unfällen, der Ordnung und der Hygiene.

Diese AGB sind im Eingangsbereich, in der Halle und in den Garderoben angeschlagen und müssen von jedem Benutzer aufmerksam gelesen werden.

Diese AGB sind auf unserer homepage www.kletterakademie.at ersichtlich und können heruntergeladen werden.

Benutzer unserer Kletterakademie anerkennen diese AGB und verpflichten sich, diese einzuhalten.

1.2 Unter dem Begriff „Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf“ sind zu verstehen:

1.2.1 Boulderanlage

1.2.2 Topropeanlage

1.2.3 Vorstiegsanlage

1.2.4 Shop, Bistro, Garderoben , Seminarräum

1.3 Voraussetzungen für die Benützung der Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf

1.3.1 Allgemeine Benutzervoraussetzungen sind

(i) Ausfüllen des Registrierungsformulars und

(ii) Kauf einer Eintrittskarte

1.3.2 Sofern der/die Benützer/in entweder über eine aufrechte Monats- oder eine aufrechte Jahreskarte verfügt, ist das Ausfüllen des Registrierungsformulars nur einmal erforderlich. Dies gilt auch für den Fall des Erwerbs einer oder mehrer Monats- oder Jahreskarten oder im Fall des Wechsels zwischen Monats- und Jahreskarten.

1.4 Benützung der Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf durch Minderjährige

1.4.1 Minderjährige ab dem vollendeten 12. Lebensjahr dürfen die Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf selbständig benützen, sofern der/die Erziehungsberechtigte/r durch seine/ihre vor Ort zu leistende/n Unterschrift/en eine Tageskarte, Monats- oder Jahreskarte für den Minderjährigen erwirbt/erwerben, das für Minderjährige ab dem 12. Lebensjahr vorgesehene Registrierungsformular ausfüllt/ausfüllen.

1.4.2 Minderjährige unter 12 Jahren dürfen die Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf nur in Begleitung eines Erwachsenen benützen, wenn der Jugendliche eine gültige Tageskarte und der Erwachsene eine gültige Sicherungskarte erwirbt. Einer Überprüfung der seil- und klettertechnischen Fertigkeiten durch einen/eine Mitarbeiter/Mitarbeiterin der Kletterakademie Mitterdorf  ist Folge zu leisten. Es steht den Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen der Kletterakademie aufgrund ihrer getroffenen Einschätzung frei, Minderjährige unter dem vollendeten 12. Lebensjahr von der Benützung der Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf völlig auszuschließen oder auf bestimmt Anlagen zu beschränken (beispielsweise nur die Benützung der Boulderanlage zu gestatten). Der den Minderjährigen begleitende Erwachsene hat für das entsprechende Verhalten des Minderjährigen Sorge zu tragen.

1.5 Sämtliche Eintrittskarten (Einzelkarten, 10er Block, Halbjahres- und Jahreskarte) sind nicht auf andere Personen übertragbar. Bei Verlust von Eintrittskarten besteht kein Anspruch auf Ersatz.

1.6 Auf dem gesamten Gelände der Kletterakademie Mitterdorf herrscht absolutes Rauchverbot. Im Bereich der Boulder-, Toprope- und Vorstiegsanlage besteht darüber hinaus striktes Alkoholverbot.

1.7 Zum Umkleiden und zur Verwahrung von Kleidung, Ausrüstungs- und persönlichen Gegenständen ist die Garderobe zu benützen. Bei Verlust oder Diebstahl in der Garderobe oder in der Kletterhalle wird keine Haftung übernommen.

1.8 Den Anweisungen der Mitarbeiter der Kletterakademie ist Folge zu leisten.

2. Risiko

2.1 Klettern ist eine Risikosportart. Die Ausübung ist mit einem nicht kalkulierbaren Restrisiko verbunden und erfordert daher stets ein hohes Maß an Konzentration, Eigenverantwortung und spezifisches Können.

2.2 Die Benützung der Anlagen und der Aufenthalt in der Kletterakademie Mitterdorf erfolgt auf eigene Gefahr.

2.3 Die Kletterakademie Mitterdorf sorgt für die Funktionstüchtigkeit der gesamten Anlage. Sie übernimmt aber insbesondere für die Ausübung des Klettersports durch den/die Benützer/in, den damit verbundenen Gefahren und allfälligen Verletzungen keine Verantwortung.

2.4 Erwachsene sind für die Minderjährigen, die sich aufgrund einer Erlaubnis gemäß Punkt 1.4 in der Kletterakademie Mitterdorf aufhalten, und deren Handlungen verantwortlich. Insbesondere werden Erwachsene zur Risikovermeidung angehalten, Minderjährige unter  12 Jahren in der Kletterakademie Mitterdorf stets zu beaufsichtigen und Laufen und Lärmen zu unterbinden.

2.5 Für Unfälle wird keine Haftung seitens des Betreibers der Kletterakademie Mitterdorf übernommen.

3. Allgemeine Sicherheit in sämtlichen Bereichen und Benützung der Anlage der Kletterakademie Mitterdorf

3.1 Die Angaben auf dem Registrierungsformular sind wahrheitsgemäß zu treffen. Nach der Registrierung kann ein/eine Mitarbeiter/in der Kletterakademie Mitterdorf jederzeit mit jedem/jeder Benützer/in der Kletterakademie Mitterdorf eine Überprüfung bezüglich der angegebenen technischen Fertigkeiten durchführen.

3.2 An Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf darf zur Sicherheit sämtlicher Benützer/Innen nicht geklettert werden, wenn eine Beeinträchtigung durch Alkohol, Medikamente oder Drogen gegeben ist.

3.3 In den Kletterbereichen dürfen ausnahmslos keine Glasflaschen verwendet werden.

3.4 Um Verletzungen hintanzuhalten, sollte sich der/die Benützer/in vor dem Klettern stets umfassend aufzuwärmen.

3.5 Klettern ist nur in für den Bergsport  normgerechter Ausrüstung (CE-Prüfzeichen), welche sich im einwandfreien Zustand befindet, gestattet. Aufgrund der Verletzungsgefahr ist das Klettern nur mit Brustgurt verboten.

3.6 Ergänzend zur Befähigungsprüfung laut Punkt 3.1 kann durch einen/eine Mitarbeiter/in der Kletterakademie Mitterdorf ein standardisierter Sicherheitscheck an der verwendeten Ausrüstung durchgeführt werden. Werden dabei Sicherheitsmängel festgestellt, kann zur Sicherheit aller Benützer/innen die Berechtigung zum Klettern in den Vorstiegsbereichen entzogen werden.

3.7 Die Verwendung von Straßenschuhen oder barfüßiges Klettern sind nicht erlaubt.

3.8 Zur Vermeidung von Verletzungen dürfen beim Klettern keine Schmuckstücke ( wie Ringe, Armreifen und –bänder, Halsketten etc. ) getragen werden. Darüber hinaus ist beim Klettern und Sichern das Tragen von Mp3-Playern und anderen Geräten verboten.

3.9 Jede Route darf stets nur von einem/einer Benützer/in beklettert werden. Auf genügend Abstand zu anderen Benützer/innen ist unbedingt zu achten; Übereinanderklettern ist ausnahmslos verboten.

3.10 Das selbständige Anbringen, Verändern oder Versetzen von Tritten, Griffen, Haken, Zwischensicherungen, Topropeseilen und Umlenkeinrichtungen ist strikt untersagt.  Sollte ein Griff, Tritt, Haken etc, locker werden oder sich drehen, ist dies umgehend einem/einer Mitarbeiter/in der Kletterakademie  zu melden.

3.11 Künstliche Klettergriffe unterliegen keiner Normung. Künstliche Klettergriffe können sich jederzeit unvorhersehbar lockern oder brechen und dadurch  den Kletternden und andere Personen gefährden oder verletzen. Die Kletterakademie schließt jede Haftung für die Festigkeit der angebrachten Griffe aus.

Mit herabfallendem Klettermaterial ist stets zu rechnen. Das Tragen eines Helmes wird empfohlen.

3.12 Die Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf und deren sanitäre Einrichtungen sind sauber zu halten.

3.13 Die Mitnahme von Tieren ist untersagt.

4. Spezielle Richtlinien betreffend das Bouldern, Toprope- und Vorstiegsklettern

4.1 Seilfreies Klettern (Bouldern) ist ausschließlich in den dafür vorgesehenen Boulderbereichen erlaubt. In den Vorstiegbereichen darf ausnahmslos nicht gebouldert werden.

4.2 Die Weichböden im Boulderbereich dürfen nicht als Liegefläche verwendet werden. Zum Ausruhen sind die dafür vorgesehenen Zonen zu benutzen.

4.3 Mit Ausnahme des Boulderbereiches ist die Benützung von Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf (Toprope- und Vorstiegsklettern) ausschließlich  mit Seilsicherung erlaubt.

4.4 Das Topropeklettern an Zwischensicherungen ist verboten. Wird die Umlenkung am Ende einer Route nicht erreicht, muss das Seil abgezogen werden.

4.5 Das Topropeklettern in überhängenden Bereichen ist ausschließlich an dem Seil erlaubt, das durch die Zwischensicherungen zum Umlenkpunkt führt. Auch hier müssen sämtliche Zwischensicherungen eingehängt sein. Ein Auspendeln des/der Benützer/Benützerin soll dadurch nicht möglich sein.

4.6 In den Vorstiegsbereichen ist vor jeder Benützung der standardisierte Partnercheck durchzuführen.

4.7 Beim Vorstiegsklettern müssen zur Vermeidung des Verletzungsrisikos bei Sturz alle in der Route vorhandenen Zwischensicherungen eingehängt werden, d.h. es darf keine einzige Zwischensicherung ausgelassen bzw. übersprungen werden. Insbesondere ist beim Vorstiegsklettern jede Zwischensicherung aus möglichst stabiler Position einzuhängen.

4.8 Am Ende jeder Vorstiegsroute ist eine Umlenkkette angebracht. Das Seil ist in die beiden an der Umlenkkette angebrachten  Karabiner einzuhängen. Es ist verboten, zwei Seile in eine Umlenkung einzuhängen, weil es andernfalls zu lebensgefährlichen Schmelzverbrennungen  der Seile kommen könnte.

4.9 Eine Sicherungslinie darf nur von einem Kletterer verwendet werden.

4.10 Der/die Benützer/in muss langsam und gleichmäßig abgelassen werden. Es ist dabei insbesondere darauf zu achten, andere Benützer/innen nicht zu gefährden.

4.11 Es sollten keine Seile, die kürzer als 60 m sind, verwendet werden.

4.12 Der/die Benützer/in darf nur CE genormte Sicherungsgeräte verwenden, mit denen er / sie vertraut ist.

4.13 Persönliche  Ausrüstung  ist nach Beendigung eines Klettergangs ausnahmslos aus der jeweiligen Route zu entfernen.

5. Kurse

5.1 Die Kletterakademie Mitterdorf bietet Kurse an, die das Erlenen und/oder Verbessern der Fähigkeiten in sämtlichen  Bereichen des Klettersports zum Ziel haben. Informationen zu den konkreten Kursen, deren Terminen und Kosten, liegen in der Kletterakademie Mitterdorf auf und werden auch auf der Website www.kletterakademie.at veröffentlicht.

5.2 Kurse externer Veranstalter oder Gruppenleiter dürfen nur nach Anmeldung und nach Vereinbarung mit der Kletterakademie Mitterdorf abgehalten werden.

5.3 Der/die Leiter/in einer externen Gruppe trägt die volle Verantwortung für seine/ihre Teilnehmer/innen.

5.4 Für die Durchführung von Kursen können einzelne Bereiche der Kletterakademie Mitterdorf gesperrt werden. Diese Sperren werden rechtzeitig durch Aushang angekündigt. Ist ein Bereich gesperrt, steht er den anderen Benützer/innen der Kletterhalle für die Dauer der Sperre nicht zur Verfügung.

5.5 Das eigenmächtige Reservieren bzw. Absperren von Wandbereichen durch Gruppen ist generell nicht erlaubt.

5.6 Für Wettkämpfe, andere Veranstaltungen, Reinigung von Wänden und Griffen, das Routensetzen und andere notwendige Arbeiten können Teile der Kletterakademie Mitterdorf zeitweise für die freie Nutzung gesperrt werden. Diese Sperren werden rechtzeitig, soweit wie möglich angekündigt und führen nicht zu Ersatzansprüchen der Benützer/innen. Wir weisen daraufhin, dass der Erwerb einer Eintrittskarte oder die Anmeldung zu einem Kurs nicht das Recht zur Benutzung bestimmter Wandteile der Kletterakademie Mitterdorf begründet.

6. Ausschluss eines/einer Benützers/in

6.1 Wer gegen die AGB oder Anordnungen der Mitarbeiter/innen der Kletterakademie Mitterdorf verstößt, kann von der Benützung  der Anlagen der Kletterakademie Mitterdorf ausgeschlossen und des Geländes der Kletterakademie Mitterdorf verwiesen werden. In diesem Fall besteht kein Anspruch auf (aliquote) Rückerstattung des Preises der Tage- oder Monats- oder Jahreskarte.

6.2 Bei wiederholten Verstößen gegen die AGB oder Anordnungen der Mitarbeiter/innen der Kletterakademie Mitterdorf kann gegen den/die Benützer/in ein dauerhaftes Hausverbot ausgesprochen werden, wobei die Tageskarte oder Monats- oder Jahreskarte in diesem Fall entzogen wird. Es besteht kein Anspruch auf (aliquote) Rückerstattung des Kaufpreises.

7. Einwilligung

7.1 Der/die Benützer/in gibt sein/ihr Einverständnis dafür, dass in den Kletterbereichen der Kletterakademie Mitterdorf gemachte Fotos für Werbezwecke auf der Website der Kletterakademie Mitterdorf und in Printmedien entgeltfrei publiziert werden dürfen.

7.2 Der/die Benützer/in stimmt der Kontaktaufnahme per Telefon, Fax, E-Mail, SMS oder Post zu Informationszwecken zu, kann diese Zustimmung aber jederzeit und ohne Angabe von Gründen wirderrufen.

Mag. Rene Jurak

Geschäftsführer

KLETTERAKADEMIE Mitterdorf GMBH

Naturfreunde Mitterdorf
Salewa
Rocketec